Basis-Seminar für Führungskräfte

Freitag 16:00 bis 18:00
15. Juli bis 9. Dez.

15. Jul. | 29. Jul. | 9. Sep. | 23. Sep. | 7. Okt. | 21. Okt. | 4. Nov. | 18. Nov. | 9. Dez. | 16. Dez.

Noch Fragen? Hier geht’s zum Kontaktformular

Umfang des Basis-Seminars

  • Im Basis-Seminar übst Du in einer Gruppe mit anderen Führungskräften, unter Anleitung einer erfahrenen Trainerin oder eines erfahrenen Trainers.
  • Das Basis-Seminar hat 10 Termine im Abstand von jeweils zwei Wochen. Der erste Termin dauert 2,5 Stunden. Die folgenden Termine dauern jeweils 2 Stunden.
  • Die Seminare bauen aufeinander auf. Du steigst mit einem Basis-Seminar ein und kannst dann mit einem Aufbau-Seminar, einem Mittelstufen-Seminar und einem Fortgeschrittenen-Seminar weitermachen.

Preis

  • Regulär: Unser Angebot richtet sich vorrangig an Unternehmen. Das Basis-Seminar kostet deinen Arbeitgeber 945,00 € (zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19% sind das 1.124,55 €).
  • Privatzahler: Falls du das Basis-Seminar als Privatperson aus eigener Tasche bezahlst, dann kostet es 374,85 € (inklusive 19% Mehrwertsteuer).
  • Freiberufler: Falls du das Basis-Seminar als Freiberufler bezahlst, dann kostet es 374,85 € (inklusive 19% Mehrwertsteuer).
  • Hier erfährst du mehr über unsere 100%-Zufriedenheits-Garantie.

Zusammensetzung der Teilnehmenden

  • Ein Basis-Seminar hat 4 bis 14 Teilnehmende. Für die Übungen werden wechselnde Zweier- und Dreiergruppen gebildet.
  • Alle Teilnehmenden sind Führungskräfte.
  • Pelota 360 sorgt dafür, dass du dich mit deinem Trainer und deiner Gruppe wohlfühlst.
  • Pelota 360 stellt sicher, dass du im Regelfall in einer Gruppe bist, in der niemand anders aus deinem Unternehmen ist.

Nachholen von Terminen

  • Wenn du einen Termin verpasst, kannst du ihn kostenlos in einem anderen Basis-Seminar nachholen, das auf demselben Lernniveau ist wie deins.

Situationen, die du trainierst

  • Teammitglieder coachen
  • Performance-Feedback an Teammitglieder geben
  • Im Gespräch herausfinden, wo Fehler passiert sind und wie man sie abstellen kann
  • Mitarbeiter:innen- und Gehaltsgespräche führen
  • Meetings innerhalb und außerhalb deines Teams moderieren
  • Konfliktgespräche mit anderen Führungskräften und deren Teams führen
  • Work-Life-Balance-Gespräche (mit Teammitgliedern, Chefinnen und Chefs, deiner Familie)

Kompetenzen, die du vertiefst

  • Beobachtungen so formulieren, dass dein Gegenüber sie annehmen kann
  • Gefühle und Bedürfnisse von anderen (und dir selbst) verstehen und annehmen
  • Empathisch gegenüber anderen sein, ohne dabei deine eigenen Grenzen zu überschreiten
  • Bitten an andere so formulieren, dass die Chancen groß sind, dass ihnen entsprochen wird
  • Nein sagen, und „trotzdem Freunde bleiben“
  • Damit umgehen, wenn dein Gegenüber nein zu dir sagt
  • Gelassen und konstruktiv bleiben, wenn du angegriffen wirst
  • Dir selbst Fehler verzeihen

 

Übungsbeispiele

  • Einer Kolleg:in, einem Teammitglied oder einer Führungskraft empathisch nein sagen, z.B. zu einer beantragten Fortbildung, einer Änderung der Tätigkeitsbeschreibung oder einer Ressourcenanfrage
  • Eine emotionale Situation als reine Beobachtungen formulieren, z.B. ein Performance-Feedback oder eine Fehlersuche
  • Eine herausfordernde Nachricht überbringen, z.B. Urlaubssperre oder Bitte um Überstunden oder Preiserhöhung fürs Jobticket (Feedback über das “Daumen-Empath-O-Meter“)
  • Eigenen „Schandtaten“ mit Empathie begegnen, z.B. Projektabbruch oder abgelehnter Urlaubsantrag oder nicht weitergegebene Information.
  • „Disable the Label“ – Mit welcher Haltung möchte ich auf Kolleg:innen, Kund:innen und Lieferanten zugehen?
  • Vier Arten, mit einem „Triggersatz“ umzugehen, also einer Aussage von einer Kolleg:in, einer Chef:in oder einem Teammitglied, die das Potenzial hat, dich zu einer emotionalen Reaktion zu verleiten, z.B.
    • „Wer leitet eigentlich dieses Projekt?“ oder
    • „Schon wieder so ein Schnellschuss“ oder
    • „Das Meeting fällt aus“ oder
    • „Das Projekt ist tiefrot“ oder
    • „Ich erwarte eine Antwort bis morgen früh“
    Dabei geht es darum, die Gefühle und Bedürfnisse hinter dem Vorwurf zu finden und dann bewusst möglichst authentisch und empathisch zu antworten.
  • Authentischer Selbstausdruck mit allen allen vier Schritten der “Gewaltfreien Kommunikation” (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte), z.B. bei Projekt-Kick-Off oder Ressourcenplanung

Vorteile der Pelota-360-Online-Seminare auf einen Blick

Überschaubarer Zeitaufwand:

  • Zwei Stunden alle zwei Wochen
  • Keine Vor- und Nachbereitung erforderlich, nur die regelmäßige Teilnahme und die Anwendung in deinem Alltag

Netzwerk von Gleichgesinnten:

  • Du baust dir ein Netzwerk von Gleichgesinnten auf, die genau wie du Teams leiten, und ähnliche Wert- und Zielvorstellungen haben wie du, nämlich einen fairen und wertschätzenden Umgang miteinander, unabhängig von der Position in der Unternehmenshierarchie
  • Mit den Mitgliedern aus deinem Netzwerk kannst du – auch außerhalb der zwei von Pelota 360 monatlich organisierten Termine – Konflikte aus deinem Alltag bearbeiten

Im Vergleich zum Besuch von Präsenz-Seminaren:

  • Kein zeitlicher und finanzieller Aufwand für Anreise und Übernachtung
  • Du kannst auch aus dem Home-Office oder von einer Geschäftsreise aus teilnehmen

Im Vergleich zum Besuch von mehrtägigen Blockseminaren:

  • Leichter integrierbar in den Arbeitsalltag, auch in stressigen Zeiten. Du bleibst dran!
  • Anstatt am Ende einen Ordner mit nach Hause zu nehmen, in den du vielleicht so bald nicht wieder reinschaust, übst du kontinuierlich
  • Weil ihr im kontinuierlichen Austausch seid, bleibt dir dein Netzwerk von Gleichgesinnten dauerhaft erhalten, statt sich nach Ende der Veranstaltung bald wieder zu verlaufen