360-Grad-Kommunikation für Führungskräfte

Online-Seminare

Du liebst deinen Job als Führungskraft ...

... eigentlich.

Nur wünschst du dir noch mehr Kompetenz dabei, Konflikte mit deinen Teammitgliedern, deinen Chefinnen und Chefs, den Kunden und manchmal auch deiner Familie aufzulösen. Und zwar so, dass am Ende alle wirklich froh sind mit der gemeinsam gefundenen Lösung.
Zudem wünschst du dir Austausch mit anderen Führungskräften. Und zwar einen vertrauensvollen Austausch, in dem alle ehrlich sagen können, wo sie der Schuh drückt. Ein Austausch, in dem du siehst, wie andere mit ganz ähnlichen Themen ringen wie du. In dem alle beim gemeinsamen Training der „Konfliktlösungs-Muskeln“ besser werden, und nicht zuletzt dabei zusammen Spaß haben und ein Gemeinschaftsgefühl erleben.
Kommunikations­training für Führungskräfte bedeutet bei Pelota 360: Du trainierst auf Basis einer Methode namens „Gewaltfreie Kommunikation“. Online, alle zwei Wochen, zu einem festen Termin. In einer kleinen, vertrauten Gruppe von Führungskräften aus anderen Unternehmen und Organisationen. Unter Anleitung von erfahrenen Trainern und Trainerinnen.

Was ist dein Ziel?

Gelassen
kommunizieren

empathisch auch unter Stress

Nein
sagen

und trotzdem „Freunde bleiben“

Feedback
geben

an Teammitglieder und Chef:innen

Konstruktiv
zusammenarbeiten

auch mit „schwierigen“ Kunden und Kolleg:innen

Konflikte
auflösen

Gemeinsamkeiten finden statt auf Unterschiede zu fokussieren

Das Online-Seminarprogramm

Situationen, die du trainierst

  • Deine Teammitglieder coachen
  • Performance-Feedback an deine Teammitglieder geben
  • Im Gespräch herausfinden, wo Fehler passiert sind und wie man sie abstellen kann
  • Mitarbeiter/innen- und Gehaltsgespräche
  • Meetings innerhalb und außerhalb deines Teams moderieren
  • Konfliktgespräche mit anderen Führungskräften und deren Teams führen
  • Work-Life-Balance-Gespräche (mit deinen Teammitgliedern, Chefinnen und Chefs, deiner Familie)

Kompetenzen, die du vertiefst

  • Beobachtungen so formulieren, dass dein Gegenüber sie annehmen kann
  • Gefühle und Bedürfnisse von anderen (und dir selbst) verstehen und annehmen
  • Empathisch gegenüber anderen sein, ohne dabei deine eigenen Grenzen zu überschreiten
  • Bitten an andere so formulieren, dass die Chancen groß sind, dass ihnen entsprochen wird
  • Nein sagen, und „trotzdem Freunde bleiben“
  • Damit umgehen, wenn dein Gegenüber nein zu dir sagt
  • Gelassen und konstruktiv bleiben, wenn du angegriffen wirst
  • Dir selbst Fehler verzeihen

Stimmen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern

„Warum ich alle zwei Wochen bei Pelota 360 trainiere“

Übungsbeispiele

  • Einem Teammitglied oder einer anderen Führungskraft empathisch nein sagen, z.B. zu einer beantragten Fortbildung, einer Änderung der Tätigkeitsbeschreibung oder einer Ressourcenanfrage
  • Eine emotionale Situation als reine Beobachtungen formulieren, z.B. ein Performance-Feedback oder eine Fehlersuche
  • Eine herausfordernde Nachricht überbringen,
    z.B. Urlaubssperre oder Bitte um Überstunden oder Preiserhöhung fürs Jobticket (Feedback über das “Daumen-Empath-O-Meter“)
  • Eigenen „Schandtaten“ mit Empathie begegnen,
    z.B. Projektabbruch oder abgelehnter Urlaubsantrag oder nicht weitergegebene Information.
  • Vier Arten, mit einem „Triggersatz“ umzugehen, also einer Aussage von einem Kollegin, einer Chefin oder einem Teammitglied, die das Potenzial hat, dich zu einer emotionalen Reaktion zu verleiten, z.B. „Wer leitet eigentlich dieses Projekt?“ oder „Schon wieder so ein Schnellschuss“ oder „Das Meeting fällt aus“ oder „Das Projekt ist tiefrot“ oder „Ich erwarte eine Antwort bis morgen früh“. Dabei geht es darum, die Gefühle und Bedürfnisse hinter dem Vorwurf zu finden und dann bewusst möglichst authentisch und empathisch zu antworten. 
  • Authentischer Selbstausdruck mit allen allen vier Schritten der “Gewaltfreien Kommunikation” (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte), z.B. bei Projekt-Kick-Off oder Ressourcenplanung
  • „Disable the Label“ – Mit welcher Haltung möchte ich auf Kolleg:innen, Kund:innen und Lieferanten zugehen?

Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Video-Interview

Was sind im Arbeitsalltag typische Konfliktsituationen? Wie hilft „Gewaltfreie Kommunikation“ dabei, mit Konflikten konstruktiv umzugehen? Was gefällt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Training in Online-Seminaren?

Vorteile der Pelota-360-Online-Seminare auf einen Blick

Überschaubarer Zeitaufwand:

  • Zwei Stunden alle zwei Wochen
  • Keine Vor- und Nachbereitung erforderlich, nur die regelmäßige Teilnahme und die Anwendung in deinem Alltag

Netzwerk von Gleichgesinnten:

  • Du baust dir ein Netzwerk von Gleichgesinnten auf, die genau wie du Teams leiten, und ähnliche Wert- und Zielvorstellungen haben wie du, nämlich einen fairen und wertschätzenden Umgang miteinander, unabhängig von der Position in der Unternehmenshierarchie
  • Mit den Mitgliedern aus deinem Netzwerk kannst du – auch außerhalb der zwei von Pelota 360 monatlich organisierten Termine – Konflikte aus deinem Alltag bearbeiten

Im Vergleich zum Besuch von Präsenz-Seminaren:

  • Kein zeitlicher und finanzieller Aufwand für Anreise und Übernachtung
  • Du kannst auch aus dem Home-Office oder von einer Geschäftsreise aus teilnehmen

Im Vergleich zum Besuch von mehrtägigen Blockseminaren:

  • Leichter integrierbar in den Arbeitsalltag, auch in stressigen Zeiten. Du bleibst dran!
  • Anstatt am Ende einen Ordner mit nach Hause zu nehmen, in den du vielleicht so bald nicht wieder reinschaust, übst du kontinuierlich
  • Weil ihr im kontinuierlichen Austausch seid, bleibt dir dein Netzwerk von Gleichgesinnten dauerhaft erhalten, statt sich nach Ende der Veranstaltung bald wieder zu verlaufen